Die Überwachungs- und Frühwarnanlage sowie das Wohnen auf dem Gletscher der Plaine Morte

Hans-Ueli Hählen 

 

 


Als sich 2011 unverhofft das erste Mal einer der Gletscherseen entleerte, wurden auf dem Plaine Morte Gletscher und am Trübbach mehrere Überwachungs- und Frühwarnanlagen aufgebaut. Diese Anlagen müssen alle Jahre wieder neu installiert und zurückgebaut werden sowie den ganzen Sommer über betreut sein. So ergab es sich, mehr durch Zufall, dass Hans-Ueli Hählen als aktiver Bergsteiger diese Aufgabe übernommen und bis heute betreut hat. Durch die Mithilfe bei den Installationen und den fast wöchentlichen Kontrollgängen vom Frühjahr bis im Herbst auf dem Gletscher und dessen Abflüssen, hat der Anlagewart hautnah erleben können, wie die Technik funktioniert und was alles mit dem Gletscher und seinen Seen passiert. 

Zudem war der Bergbegeisterte im letzten Frühjahr-Sommer nebenbei auch noch als Koch für die ganze Baumannschaft vom
Kanal tätig und stellt vor Augen, was es bedeutet und erfordert, um auf fast 3000 m.ü.M. für ein ganzes Team zu kochen und die einfache Unterkunft in Schuss zu halten. 

In seinem Referat zeigt und erklärt Hählen, anhand von aktuellen Bildern und Schemen, den Auf- und Abbau, das Funktionieren der Anlagen sowie des hauswirtschaftlichen Teils.



VORTRAG
24. Juli 2020 
Beginn um 19.00 Uhr
Mehrzweckhalle Lenk, Schulhausstrasse 2, 3775 Lenk