Fremde Hebammen für eine Kopfgeburt: Die Erfindung der Schweizer Musik im 19. Jahrhundert

Prof. Dr. Cristina Urchueguía

 
 


Obschon die Schweiz geographisch von zwei weltweit führenden Musiknationen in die Zange genommen ist - Italien und Deutschland - folgt die Entwicklung des Schweizer Musiklebens völlig einzigartigen Regeln. Religiöse und politische Aspekte spielen genauso eine Rolle wie der Kantönligeist, die Mehrsprachigkeit und viele ander Urschweizerische Eigenschaften. Die Reformation war der Musik genauso Unhold, wie das fehlen einer Hofkultur. Wie entsteht im 19. Jahrhundert eine Idee von Schweizerischen Musik, die gleichzeitig das Herz erwärmt und Nationale Identitätsstiftung im 19. Jahrhundert befördert quasi aus dem Nichts?

Cristina Urchueguía ist eine spanische Musikwissenschaftlerin. Sie ist Professorin am Institut für Musikwissenschaft der Universität Bern und Zentralpräsidentin der Schweizerischen Musikforschenden Gesellschaft.



VORTRAG
23. Juli 2018
Beginn um 18.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Lenk, Rawilstrasse 7, 3775 Lenk