Touristische Entwicklungen und Trends – Herausforderungen und Potenziale für alpine Regionen

Dr. Therese Lehmann

 
 

 

Der Tourismus kann global als bedeutender Wachstumstreiber bezeichnet werden. Die internationalen Tourismusankünfte nahmen in den letzten Jahren stark zu und betrugen 2015 1.2 Mia. Somit ist der Tourismus eine der grössten und am schnellsten wachsenden Industrien, was ihn zu einem bedeutenden Treiber von Emissionen und Energieverbrauch macht. Die globalen touristischen Entwicklungen laufen unterschiedlich ab. Während beispielsweise der Städtetourismus seit einigen Jahren boomt, verzeichnen traditionelle alpine Tourismusregionen rückläufige Logiernächtezahlen. Dies obwohl der Tourismus in von Kultur und Brauchtum geprägten Landschaften über besonderes Potential verfügt. 

Was steckt hinter diesen unterschiedlichen Entwicklungen? Die Globalisierung erweitert das touristische Angebot und die Nachfrage, was zu einer Verschärfung des Wettbewerbs- und damit auch des Preisdrucks führt. Umso wichtiger werden eigenständige, einzigartige Angebote und Produkte - sogenannte Leuchttürme. 

Im Vortrag wird darauf eingegangen, was dies für eine erfolgreiche Angebotsgestaltung bedeutet und welche Trends dabei berücksichtigt werden sollten. 

Therese Lehmann ist stv. Leiterin der Forschungsstelle Tourismus CRED-T der Universität Bern.


VORTRAG
27. Juli 2018
Beginn um 18.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Lenk, Rawilstrasse 7, 3775 Lenk